Pfr. Gehrmann sprach am 21.10.2007 in Engelport über den „Rosenkranz“

Ungezählte Menschen weltweit beten täglich den Rosenkranz. Es gibt ihnen Freude, Trost und Hilfe. Andere verstehen das viele Wiederholen nicht. Doch gerade dieses gibt Ruhe, und das Gleiten des Rosenkranzes ist wie ein Festhalten an einem Seil.

 

Die älteste Erwähnung findet man bereits um 1050. Er wurde durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder von Päpsten empfohlen, zusätzlich von der Mutter Gottes selbst bei ihren Erscheinungen in jüngerer Zeit. „Betet! Betet täglich den Rosenkranz!“ Seit 1400 kennt man ihn so, wie wir ihn heute kennen. 1884 hat Papst Leo XIII. den Rosenkranzmonat eingeführt. Papst Johannes Paul II. schrieb: „Rosenkranz beten ist tatsächlich nichts anderes, als mit Maria das Antlitz Christi zu betrachten!“ und so führt sie uns zu ihrem Sohn.